In Ihrem Browser ist Javascript deaktiviert. Um alle Funktionen in vollem Umfang zu nutzen,
schalten Sie es bitte ein. Hier erfahren Sie wie dies funktioniert.

 
 

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Chirurgisches Leberzentrum




Wir begrüßen Sie im zertifizierten chirurgischen Leberzentrum im St. Josefs-Hospital Wiesbaden, welches insbesondere auf bösartige Erkrankungen der Leber und die Lebermetastasenchirurgie spezialisiert ist.

Kooperationspartner

Gemeinsam mit den Teams der Medizinischen Klinik II, Gastroenterologie und Hepatologie und Leberzentrum Wiesbaden, Chefarzt Prof. Dr. med. Christoph Sarrazin sowie der Medizinischen Klinik III, Palliativmedizin und Onkologie, Chefarzt Dr. med. B.-O. Maier sowie den Kollegen der Interventionellen Radiologie, Prof. Dr. med. R. Bauer und PD Dr. E. Rinast, bieten wir Ihnen eine individuell angepasste Therapie an. Unser enger Behandlungspartner ist außerdem das  Lebertransplantationszentrum der Unimedizin Mainz, Prof. Dr. med. Hauke Lang.

Leistungsspektrum

Ein Schwerpunkt ist die Behandlung von kolorektalen Lebermetastasen (Lebermetastasen eines Darmkrebstumors). Hier wird in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz entschieden, ob diese primär operiert werden können oder möglicherweise mit einer Chemotherapie erst verkleinert werden müssen.
Weiterhin wird entschieden, ob hier interventionelle Maßnahmen wie Mikrowellenablation, Radiofrequenzablation oder transarterielle Chemoembolisation alleine oder in Verbindung mit der chirurgischen Therapie zur Anwendung kommen sollen. Insbesondere bei kolorektalen Lebermetastasen ist die laparoskopische Leberchirurgie (minimal invasive Technik) bei uns ein etabliertes Verfahren. Hier werden auch gemeinsam bei Resektion des Darmkrebses die Lebermetastasen operativ entfernt. Hierfür stehen speziell zwei 3D-Operationssäle zur Verfügung mit einem speziellen minimal invasiven Ultraschallgerät.

Bösartige lebereigene Tumore wie das Hepatocelluläre Karzinom (HCC) und das Gallengangskarzinom (CCC) werden von uns ebenfalls interdisziplinär therapiert. Es werden auch hier Kombinationstherapien von Ablation und Resektion durchgeführt, ggf. in Kombination mit einer Chemotherapie. Insbesondere zentrale Gallengangskarzinome (Klatskintumor) bedürfen hier einer besonderen Expertise.

Auch gutartige Lebertumore wie z.B. Leberadenome werden von uns diagnostiziert und bei entsprechender Indikation operativ entfernt. Größenprogrediente Zysten oder Echinococcuszysten der Leber werden von uns zumeist mit minimalinvasiven Techniken operiert.

Prof. Dr. med. Stefan Farkas
Leiter des chirurgischen Leberzentrums
Chefarzt

Priv.-Doz. Dr. med. Christoph Anthoni
Chirurgisches Leberzentrum
Leitender Oberarzt