In Ihrem Browser ist Javascript deaktiviert. Um alle Funktionen in vollem Umfang zu nutzen,
schalten Sie es bitte ein. Hier erfahren Sie wie dies funktioniert.

 
 

Herzchirurgie

Bypass-Operationen


Nach dem heutigen medizinischen Kenntnisstand der Herzchirurgie finden überwiegend arterielle Bypassgefäße Einsatz in der Versorgung der veränderten Herzkranzgefäße. Die Verwendung der Brustbein- (Arteria mammaria interna) und Unterarm-Schlagader (Arteria radialis) bilden den Schwerpunkt in der Koronarchirurgie. Zu dem Konzept einer individualisierten Koronarchirurgie gehört die Verwendung möglichst schonender, sog. „minimal-invasiver“ Verfahren. Diese umfassen die Bypass-Operation am schlagenden Herzen (=off-pump Bypass-OP, OPCAB) und sind zusätzlich bei einer teilweisen Durchtrennung des Brustbeins (=MIDCAB) sehr schonend. Insbesondere bei Patienten mit erhöhtem operativem Risikoprofil bietet sich diese Operation am schlagenden Herzen unter Verzicht der Herz-Lungen-Maschine als vorteilhaftes Verfahren an.

Die konventionelle Bypass-Operation mit Herz-Lungen-Maschine wird vorwiegend bei Patienten mit einer schweren KHK und nicht geeigneten Koronargefäßen für ein o.g. minimal-invasives Verfahren eingesetzt.

Hier weitere Informationen zur Bypass-Operation und koronaren Herzerkrankung:
http://www.unimedizin-mainz.de/index.php?id=1141