In Ihrem Browser ist Javascript deaktiviert. Um alle Funktionen in vollem Umfang zu nutzen,
schalten Sie es bitte ein. Hier erfahren Sie wie dies funktioniert.

 
 

Herzchirurgie

Operative Korrektur von Herzfehlern


Zu den wichtigsten Herzfehlern im Erwachsenenalter gehören der sog. Vorhofseptum-Defekt (=ASD), der oft auch als sog. persistierendes Foramen ovale (=PFO) beschrieben wird. Der Atriumseptumdefekt (ASD) oder Vorhofseptumdefekt ist ein Loch in der Herzscheidewand. Er ist mit ca. 7,5 % aller angeborenen Herzfehler die dritthäufigste angeborene Herzfehlbildung. Das Foramen ovale verschließt sich normalerweise in den ersten Lebenstagen oder -wochen. Geschieht dies nicht, spricht man von einem persistierenden (anhaltenden, andauernden) Foramen ovale (PFO). Eine Behandlung ist meist nicht erforderlich. Kommt es allerdings später zu einer paradoxen Embolie, bei der ein Blutgerinnsel das Loch passiert und z. B. einen Schlaganfall auslösen kann, sollte es verschlossen werden.