Was ist die EndoStim-Therapie?

Die EndoStim-Therapie ist eine Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) durch niederenergetische Stimulation des unteren Speiseröhrenschließmuskels (Ösophagussphinkter).

Kommt die EndoStim Therapie für Sie in Frage?

Wenn Sie trotz Medikamenteneinnahme und anderen konservativen Therapieversuchen an GERD leiden oder den Wunsch verspüren, die Medikamenteneinnahme zu beenden, sollten Sie zusammen mit Ihrem behandelnden Arzt über ein alternatives Therapieverfahren nachdenken.

Es gibt verschiedene operative Eingriffe zur Behandlung der Refluxkrankheit. Das gängigste Verfahren, das auch in unserer Klinik häufig durchgeführt wird, ist die laparoskopische Fundoplicatio. Das EndoStim-Verfahren ist eine weniger invasive Therapieoption, die eine Neurostimulation zur Therapie Ihres Refluxes einsetzt, ohne dass Ihre Anatomie wesentlich verändert wird. Wenn Sie mit Ihrer medikamentösen Therapie nicht refluxfrei werden und die Fundoplicatio für Sie keine Option ist, können wir Ihnen die EndoStim-Therapie möglicherweise empfehlen.

Wie läuft der Eingriff ab?

Das Endostim-System wird laparoskopisch unter Vollnarkose implantiert. Zwei Stimulations-Elektroden werden am unteren Speiseröhren-Schliessmuskel befestigt und die Elektroden mittels Führungsdraht durch die Bauchhaut geführt und dort mit einem Stimulationsgerät verbunden. Das Gerät wird ähnlich einem Herzschrittmacher unter Ihrer Bauchhaut fixiert. Die Dauer des Eingriffs beträgt in der Regel etwa 60 Minuten. Der Stimulator wird dann über ein drahtloses Programmiergerät eingeschaltet. Die Energieabgabe beginnt mit dem Einschalten des Stimulators. Dies spüren Sie nicht.
Der Stimulator kann über eine drahtlose Verbindung mit dem Programmiergerät ein- und ausgeschaltet werden. Außerdem können wir über das Programmiergerät Informationen über die Funktion einholen und die Einstellungen steuern. Die Haltbarkeit der Stimulatorbatterie beträgt ca. 7-10 Jahre. Dann muss die Batterie in einer kleinen OP unter der Haut ausgetauscht werden.

Was passiert nach der Operation?

In der Regel beträgt Ihr stationärer Aufenthalt 6 Tage. Wir passen Ihnen bereits im OP-Saal eine Kompressionsbinde an, die auch für 10-14 Tage intermittierend getragen werden sollte. Bezüglich Ernährung beginnen wir ab dem ersten postoperativen Tag mit weicher Kost. 4 Wochen nach der Operation können Sie sich wieder normal ernähren.

Sollten Sie vorher Medikamente zur Behandlung Ihrer Refluxerkrankung eingenommen haben, setzen wir diese nicht abrupt ab, sondern schleichen Sie über einen Zeitraum von 4 Wochen aus.

Wir vereinbaren regelmäßige Kontrolluntersuchungen mit Ihnen, um den Erfolg der EndoStim-Therapie zu überprüfen. Bei optimaler Einstellung erfolgen nach dem ersten halben Jahr die Kontrolluntersuchungen nur noch einmal jährlich. 
Eine Arbeitsunfähigkeit besteht für 1-2 Wochen. 

Bitte geben Sie den Suchbegriff in die Suchbox ein und drücken Sie anschließend ENTER