Montag, 15.03.2021

Am 15. März 1981, heute vor 40 Jahren, wurde die Zentrale Notaufnahme (ZNA) im JoHo Wiesbaden eröffnet. Fast genau so lang ist Sabine Schuster, Pflegefachkraft für Notfallpflege, bereits Mitarbeiterin im JoHo. Sie ist ein echtes ZNA-Urgestein. 1982 hat sie ihre Ausbildung im JoHo begonnen, 3 Jahre später erfolgreich mit dem Examen abgeschlossen und ist seit 1986 aus der ZNA nicht mehr wegzudenken.

Bereits als Kind war für Sabine Schuster klar, dass sie Krankenschwester werden will. Während ihrer Ausbildung wurde dann auch schnell klar, dass sie am liebsten in der Notaufnahme arbeiten möchte. Die ZNA war bei den Pflegeschüler*innen damals schwer beliebt. Hier konnte man als Schüler*in viel sehen, lernen und praktische Erfahrungen sammeln.

Sabine Schuster hat uns von den Anfängen der Notaufnahme und deren Entwicklung über die letzten Jahrzehnte erzählt: „Gestartet sind wir mit 2 Räumen und 3 Betten. Heute sind es 14 Betten. Das Team, das heute aus 36 Pflegefachkräften besteht, war damals sehr viel kleiner und bestand lediglich aus 6 Mitarbeiter*innen. Damals gab es noch keine Computer und auch keine Aufnahme. Alles musste händisch notiert und erfasst werden. Heute sind wir nachts zu dritt. Das war früher nicht so, da war man allein und auch die Ärzt*innen waren damals nicht vor Ort sondern auf Rufbereitschaft. Da kam es auch mal vor, dass ich zu einem Arzt, der gebraucht wurde, aber nicht ans Telefon ging, nach Hause gelaufen bin und an der Tür geklopft habe, bis er aufgemacht hat.

Es war aber auch schön damals, vor allem war es sehr familiär. Ich habe hier viel erlebt, viele lustige Sachen, aber auch traurige Dinge.“

Besonders gern erinnert sich Sabine Schuster an eine Entbindung in der Wagenhalle, bei der das Kind es sehr eilig hatte: „Das Kind kam noch im Auto zur Welt. Das war ein dunkelgrüner VW, das vergesse ich nie.“ Es war damals das vierte oder fünfte Kind des Ehepaares.

Und nach all den Jahren kommt man da noch gerne zur Arbeit? „Es macht mir immer noch Spaß. Es ist einfach befriedigend, wenn man sieht, dass es den Leuten wieder besser geht, wenn sie hier waren.“

Am liebsten mag unsere Expertin für Notfallpflege den Frühdienst. Die Kolleg*innen freuen sich aber auch wenn sie Spätdienst hat, dann backt sie vor dem Dienst gerne mal einen Kuchen für das gesamte Team.

„Sabine Schuster ist im ganzen Haus und besonders in der ZNA eine sehr geschätzte Mitarbeiterin“, betont Stationsleitung Christiane Roth. Wir bedanken uns für die vielen Jahre des Engagements und der Treue und freuen uns auf viele weitere.

Seit 2000 ist die Notaufnahme im JoHo interdisziplinär ausgerichtet, d.h. alle medizinischen Fachrichtungen des Hauses arbeiten hier zusammen. Im Jahr 2004 ist unsere Notaufnahme dann in ihre aktuellen Räumlichkeiten umgezogen. Jährlich werden hier ca. 36.000 Patientinnen und Patienten behandelt.

 

Vielen Dank an Sabine Schuster und die DRK-Notarztmannschaft für die Fotos aus den Anfangsjahren der ZNA:

Bildergalerie

zur Übersicht

Bitte geben Sie den Suchbegriff in die Suchbox ein und drücken Sie anschließend ENTER