Donnerstag, 04.02.2021

JoHo-Chefarzt der Palliativmedizin und Onkologie und Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dr. med. Bernd Oliver Maier, in der Diskussion zum Thema „Selbstbestimmtes Sterben“ im Programm des Deutschlandfunk.

Vor knapp einem Jahr erklärte das Bundesverfassungsgericht, die im Strafrechtrechtsparagrafen 217 festgeschriebene Regelung, mit der die „geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung“ unter Strafe gestellt worden war, für nichtig. Die Verfassungsrichter begründeten dies damit, dass das allgemeine Persönlichkeitsrecht auch ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben umfasse. Ein neues Regelwerk, wie dieses Recht umzusetzen ist, wurde dabei nicht implementiert. Ein Jahr später gibt es einen Vorstoß zur gesetzlichen Neuregelung, der wiederum zu kontroversen Diskussionen führt.

Im Programm des Deutschlandfunks werden politische, juristische, medizinische und ethische Aspekte rund um das Thema „Selbstbestimmtes Sterben“ diskutiert. Im Gespräch unter Leitung von Christiane Florin, Deutschlandfunk: Gudula Geuther, Hauptstadtstudio Berlin, Bernd Oliver Maier, Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Bischof Franz-Joseph Overbeck, Bistum Essen, Petra Sitte, MdB, Die Linke.

Was verändert das Verfassungsgerichtsurteil für unseren Chefarzt? Wie lässt sich prüfen, ob Betroffene wirklich frei entscheiden? Ist mit einer Normalisierung des assistierten Suizids zu rechnen?

Die Aufzeichnung finden Sie hier: Deutschlandfunk - Zur Diskussion: Politik und Ethik - Die Debatte über selbstbestimmtes Sterben


zur Übersicht

Bitte geben Sie den Suchbegriff in die Suchbox ein und drücken Sie anschließend ENTER