Montag, 22.02.2021

Der Rohbau des ersten Bauabschnittes des neuen Krankenhauszentralgebäudes wurde im November 2020 fertig. Ein Anlass, den das JoHo trotz Corona-Lockdown mit einem cleveren Konzept würdigte: Bei einem virtuellen Richtfest am 13.11.2020 per „Live-Video-Übertragung“ mit Geschäftsführung, Stiftungsverwaltungsrat, Architekten, allen Mitarbeitern sowie weiteren Gästen und Baufirmen konnte der Segen für das neue Krankenhausgebäude nach schöner Tradition gesprochen werden.

Im Januar 2019 hatten die Arbeiten begonnen, im Mai 2019 wurde der Grundstein gelegt und am 15.12.2020 konnte trotz Coronabedingungen der siebengeschossige Rohbau des 1. Teils des Krankenhausneubaus mit 21.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche offiziell abgenommen werden.

Labor, Cafeteria und Konferenzzentrum, Ambulanzen und Pflegestationen, auf den oberen Etagen mit Panorama-Blick über die Stadt, werden hier einziehen. Bis dahin ist aber noch einiges zu tun: Weitere Bauschritte betreffen Dach, Fenster und Wärmedämmung sowie die technischen Gewerke und den Innenausbau. Derzeit erfolgt die Beauftragung des Trockenbaus, Estrich, und die der Vorinstallationen für Elektro, Heizung, Sanitär. Die Vorinstallationen sollen bis November 2021 abgeschlossen sein. Bezogen werden soll das Gebäude im 3. Quartal 2022, was Voraussetzung für den Rückbau des bestehenden Hauptbettenhauses ist.

„Da Baukostenindexsteigerungen leider auch uns betreffen, rechnen wir mit höheren Kosten als in den Kostenschätzungen 2016 und 2019 vorgesehen. Genau sagen kann man dies jedoch erst nach den jeweiligen Vergaben und letztlich nach Realisierung, da es ab und zu auch zu Nachträgen durch die ausführenden Firmen kommt. Wir halten jedoch an unserer Prognose fest, dass wir mit ca. 150 Mio. € für den 1. und 2. Teilbauabschnitt hinkommen. Bisher ausgegeben haben wir ca. 40 Mio. €. Beauftragt sind jedoch bereits schon 75% des ersten Teilbauabschnitts", sagt Geschäftsführer Martin Bosch.

Im 3. Quartal 2025 soll das große JoHo-Bauprojekt nach Fertigstellung des 2. Bauabschnittes dann komplett abgeschlossen sein.

Mit „JoHo Wohnen“ hat das JoHo ein weiteres aktuelles Bauvorhaben. Auf dem ehemaligen American Arms Gelände in der Viktoriastraße und fußläufig zum JoHo Campus wird das neue Personalwohnprojekt mit 82 modernen Mini-Appartements und einer größeren Wohnung für die am JoHo tätigen Ordensschwestern entstehen. Für die Baukosten veranschlagt das JoHo rund sieben Millionen Euro und investiert damit in die Zukunft der Gesundheitsversorgung am Standort Wiesbaden. Bezahlbarer Wohnraum für Fachkräfte im Gesundheitswesen, genau daran mangelte es bislang in Wiesbaden. Mit der Fertigstellung rechnet man momentan Ende 2022.

Weitere Infos auch im Artikel des Wiesbadener Kuriers.


zur Übersicht

Bitte geben Sie den Suchbegriff in die Suchbox ein und drücken Sie anschließend ENTER