Willkommen im Chirurgischen Leberzentrum!

Die Leber ist das größte Stoffwechselorgan des Menschen. Sie ist nicht nur wesentlich an der Entgiftung beteiligt, sondern produziert auch wichtige Stoffe, wie zum Beispiel Proteine, Abwehrstoffe, Gerinnungsfaktoren und Galle. Sie ist somit in vielen Krankheitsprozessen beteiligt.

Die Symptome sind also vielfältig. Um der Ursache Ihrer Beschwerden auf die Spur zu kommen, haben wir uns spezialisiert und im fächerübergreifenden Team zusammengeschlossen.

Zertifiziertes Leberkrebszentrum

Für unsere Leistungen wurden wir von der Deutschen Krebsgesellschaft als Leberkrebszentrum zertifiziert!

Als Teil des zertifizierten Leberzentrums sind wir in der Allgemein- und Viszeralchirurgie insbesondere auf bösartige Erkrankungen der Leber und Lebermetastasenchirurgie spezialisiert. Aber auch gutartige Erkrankungen (Zysten, gutartige Tumore) gehören zu unserem Spektrum.

Hierzu gehören exemplarisch:

  • Leber- und Gallengangskrebs (Hepatozelluläres Karzinom [HCC], Cholangiozelluläres Karzinom [CCC], Klatskin-Tumore)
  • Lebermetastasen (z.B. bei Darmkrebs)
  • Adenome, symptomatische Hämangiome, FNH
  • Leberzysten
  • Parasitosen (Echinococcus)
  • Abszesse


Chirurgisches Leistungsspektrum

Durch enge Zusammenarbeit und kurze Dienstwege zwischen den verschiedenen Fachdisziplinen erstellen wir ein individuelles, „maßgeschneidertes“ Behandlungskonzept für jede/n Patient*in. In unserer interdisziplinären Tumorkonferenz wird entschieden, ob bösartige Tumore primär operiert werden können oder möglicherweise mit einer Chemotherapie erst verkleinert werden müssen. Tumore die nicht entfernt werden können, könnten alternativ mittels Mikrowellen „verkocht“ werden. Die sogenannte Ablation kann alleine oder in Verbindung mit der chirurgischen Therapie zur Anwendung kommen.

Ein besonderer Focus unserer Klinik ist die minimalinvasive, laparoskopische Behandlung von Lebertumoren. Als Referenzzentrum für Minimalinvasive Chirurgie verfügen wir über spezielle Ausrüstung für die laparoskopische Leberchirurgie:

Insbesondere bei kolorektalen Lebermetastasen (Lebermetastasen eines Darmkrebstumors) ist die laparoskopische Leberchirurgie bei uns ein etabliertes Verfahren. Oft ist es sogar möglich zeitgleich mit der minimalinvasiven Entfernung vom Darmkrebs auch vorhandene Metastasen in der Leber zu entfernen. Hierfür stehen zwei spezielle 3D-Operationssäle mit einem speziellen minimalinvasiven Ultraschallgerät zur Verfügung. Für unsere Leistungen in der minimalinvasiven Chirurgie wurden wir als Referenzzentrum von der DGAV ausgezeichnet.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung von ausgedehnten oder multiplen Lebertumoren mit Hilfe eines zweizeitigen Verfahrens. Hierbei profitieren Patient*innen von der natürlichen Regenerationsfähigkeit der Leber. Zunächst wird der Blutstrom zu der am meisten befallenen Leberseite durch die Chirurgie oder die Radiologie teilweise verschlossen (Pfortaderverschluss). Gegebenenfalls wird die zu verbleibende Leber gewebeschonend vom Tumor befreit und von der befallenen Leberseite durchtrennt. In wenigen Tagen bis Wochen ist die Leber dann ausreichend groß, sodass die Operation komplettiert werden kann. Chefarzt Prof. Dr. Stefan Farkas hat das sogenannte ALPPS-Verfahren bereits in seinen Anfängen mitbetreut und in unserem Zentrum seit 2014 etabliert. Das chirurgische Leberzentrum am JoHo gehört zu den anspruchsvollen internationalen Netzwerk-Krankenhäusern, die dieses Verfahren fachgerecht anbieten (ALPPS-Register mit Sitz in Zürich).

DGAV Kompetenzzentrum Chirurgische Erkrankungen der Leber

Wir sind von der Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie als Kompetenzzentrum für Chirurgische Erkrankungen der Leber zertifiziert.

Bösartige lebereigene Tumore wie das Hepatocelluläre Karzinom (HCC) und das Gallengangskarzinom (CCC) werden von uns ebenfalls interdisziplinär therapiert. Es kommen auch hier interventionelle Maßnahmen wie Mikrowellenablation, (Radiofrequenzablation) oder transarterielle Chemoembolisation allein oder in Verbindung mit der chirurgischen Therapie zur Anwendung. Insbesondere zentrale Gallengangskarzinome (Klatskintumor) bedürfen hier einer besonderen Expertise.

Auch gutartige Lebertumore wie z.B. Leberadenome oder FNH werden von uns diagnostiziert und bei entsprechender Indikation operativ entfernt. Größenprogrediente Zysten oder Echinococcuszysten der Leber werden von uns zumeist mit minimalinvasiven Techniken operiert.

Mit unseren operativ-technischen und interventionellen Möglichkeiten sind wir im Zentrumsverbund in allen Situationen für Sie gerüstet.

Fragen Sie uns – wir beraten Sie gerne und umfänglich!

Wie kommen Sie zu uns?

Oft hat Ihr Haus- oder Facharzt bereits die richtige Diagnose gestellt. Gerne kann Ihr behandelnder Arzt vorab direkt Kontakt mit uns aufnehmen. Mit einer Überweisung in die Allgemein- und Viszeralchirurgie können Sie sich nach telefonischer Anmeldung in unserer Sprechstunde beraten und informieren lassen. Auch bei noch unklaren Befunden können Sie zu uns in die Sprechstunde kommen. Gerne stehen wir beratend zur Seite wenn es um eine Zweitmeinung geht. Vereinbaren Sie einen Termin in der Sprechstunde von Prof. Dr. med. Stefan Farkas.

Im Notfall sind wir rund um die Uhr über die Notaufnahme erreichbar!


Das interdisziplinäre Leberzentrum

Alle Ärzte des Leberzentrums arbeiten gemeinsam daran, zuverlässig eine Diagnose zu stellen und Ihnen eine individuell angepasste und für Sie optimale Therapie zu bieten.

Dabei stehen Ihnen Diagnose- und Therapieoptionen aus folgenden Bereichen zur Verfügung:

Die Chefärzte Prof. Dr. med. Stefan Farkas sowie Prof. Dr. med. Christoph Sarrazin wurden 2021 als „TOP Mediziner – Hepatologie & Leberchirurgie“ durch das Magazin Focus-Gesundheit ausgezeichnet.

Bitte geben Sie den Suchbegriff in die Suchbox ein und drücken Sie anschließend ENTER