"Seine Familie soll sich hier nicht alleine fühlen!"

Montag, 11.04.2022

Eigentlich sollte der ukrainische Arzt Dr. Kyryll Burmich seit März unser Team der Allgemein- und Viszeralchirurgie im JoHo unterstützen. Alles war vorbereitet und die Vorfreude anläßlich des Neubginns in Deutschland groß. Doch dann kam der Krieg und er durfte das Land nicht mehr verlassen. Statt wie geplant im JoHo auf seinem Spezialgebiet, der minimalinvasiven Chirurgie, tätig zu werden, versorgt er nun als "wichtige medizinische Reserve" Kriegsverletzte in seiner Heimat. 

Seine Familie, Ehefrau und Tochter, ist dagegen bereits wohlbehalten in Deutschland angekommen und als Teil der "JoHo-Familie" aufgenommen worden. Einem Team des hr-Fernsehens berichteten Ehefrau Olga Burmich, Chefarzt Prof. Dr. Stefan Farkas und Oberarzt Dr. Dmitry Shapiro von der großen Hilfsbereitschaft im Haus und der Angst und Sorge um den Ehemann, Kollegen und Freund. 

Hier gelangen Sie zum TV-Bericht:
Arzt sitzt in Ukraine fest - Video: | hessenschau.de | TV-Sendung 


Weitere News

Neue Besuchsregelungen ab 02.05.2022

29.04.2022

Alle Informationen zu den ab 02.05.2022 neu geltenden Besuchsregelungen finden…

Fortbildungsveranstaltung:GEFÄSS-FOCUS

25.04.2022

Update: Arterielle Erkrankungen am 15.06.2022 mit Prof. Dr. Joachim Ehrlich und…

Diabetesberatung für Patient*innen mit Migrationshintergrund

19.04.2022

JoHo-Diabetesberaterin Serap Mansuroglu im ZDF-Magazin "Volle Kanne".

Der Fall des Monats aus der JoHo Unfallchirurgie

11.04.2022

Die komplexe Schulterluxation: Einblicke in das spannende Fachgebiet unserer…

Unterstützung für unseren Arzt in der Ukraine

23.03.2022

Ein LKW voll mit medizinischem Hilfsmaterial macht sich auf den Weg in die…

Molekulares Tumorboard

17.03.2022

Individualisierte und zielgerichtete Therapiemöglichkeiten für Tumorpatientinnen

Bitte geben Sie den Suchbegriff in die Suchbox ein und drücken Sie anschließend ENTER