Molekulares Tumorboard

Donnerstag, 17.03.2022

Seit 2020 bieten wir in Kooperation mit dem Institut für Pathologie in Wiesbaden und der Uniklinik Frankfurt ein molekulares Tumorboard an. Hierfür wird das Tumorgewebe genetisch und molekularpathologisch untersucht, um individuelle Zielstrukturen und Biomarker für zielgerichtete Therapiemöglichkeiten zu finden. Die Behandlung erfolgt dann basierend auf diesen Ergebnissen individualisiert und unabhängig vom Ursprungsort des Tumors. Ein Tumor der Gebärmutter kann dann beispielsweise mit einem Medikament behandelt werden, das sonst für die Therapie eines Nierentumors verwendet wird.

Hierbei wird jeder einzelne Fall interdisziplinär besprochen und die wissenschaftliche Evidenz aus den neusten bereits publizierten und noch laufenden Studien zurate gezogen. Dies ist insbesondere wichtig, wenn die Leitlinien gerechten Behandlungsoptionen ausgeschöpft sind oder eine sehr seltene Erkrankung vorliegt, für die die etablierten Therapieoptionen beschränkt sind.


Weitere News

Pandemien sind chronisch - HIV & COVID-19

01.12.2022

Zum Welt-AIDS-Tag nimmt Dr. Michael Doll die Parallelen von HIV & COVID-19 in…

Der neue Zentral-OP

30.11.2022

Auf dem gemeinsamen Weg von der theoretischen Planung zum praktischen…

Kardiologie auf dem AHA-Kongress in Chicago

18.11.2022

JoHo-Forschungsgruppe präsentiert Arbeiten zu Vorhofflimmern und…

Herbstsymposium Frauenklinik 2022

17.11.2022

Am 16. November 2022 fand erneut das traditionelle Herbstsymposium der JoHo…

Inkontinenz: Ärztlicher Rat statt Selbsttherapie

17.11.2022

Chefarzt Prof. Boris Gabriel & weitere Experten der Dt. Kontinenz Gesellschaft…

O- oder X-Beine bei Kindern

10.11.2022

Oberärztin Dr. Regine Schievelbein im ZDF-Interview zum Thema Beinfehlstellung…

Bitte geben Sie den Suchbegriff in die Suchbox ein und drücken Sie anschließend ENTER