Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

In unserem zertifizierten Beckenboden- und Kontinenzzentrum kümmern wir uns individuell um Ihre Beschwerden. Sämtliche Funktionsstörungen des Beckenbodens wie Senkungszustände und Blasenschwäche werden bei uns interdisziplinär nach neusten Erkenntnissen sowohl konservativ (ohne Operation) als auch operativ „maßgeschneidert“ behandelt.

Wir nehmen aktiv als Referenten an wissenschaftlichen Kongressen und Tagungen teil, an welchen wir auch unsere neuesten eigenen Ergebnisse präsentieren. Seit Jahren sind wir an der Weiterentwicklung der Urogynäkologie und neuer Operatiosverfahren beteiligt.

Als nationales Referenzzentrum für Urogynäkologie sehen wir uns als überregionaler Ansprechpartner für die Primärbehandlung, aber vor allem auch für die Rezidivtherapie urogynäkologischer Erkrankungen. 

Wir sind ferner Schulungs- und Hospitationszentrum der nationalen Fachgesellschaft AGUB e.V (Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion) für Operateure und Behandler aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und für internationale Gäste.

Zertifiziertes Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Kontinenz- und Beckenbodenzentrum der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e.V.

mehr dazu

Leistungsspektrum

  • Beratung bei Gebärmutter- oder Scheidensenkung, Blasensenkung (Cystocele) oder Enddarmsenkung (Rektocele), Blasenschwäche (Harninkontinenz)
  • Diagnosestellung mittels moderner Methoden
    - Blasendruckmessung (Urodynamik)
    - Bildgebende Diagnostik (Pelvic-Floor-Sonographie)
  • Dynamisches MRT
  • Diagnostik weiblicher Senkungszustände
  • Konservative Behandlung von Inkontinenz- und Senkungszuständen
    - Elektrotherapie
    - Physiotherapie/Beckenbodentraining/Biofeedback
    - Pessartherapie
  • Minimalinvasive operative Behandlung von Senkungszuständen      
    - Vaginale Operationsverfahren      
    - laparoskopische Operationsverfahren (3D-Technik)
  • Minimal invasive operative Therapien bei Belastungsharninkontinenz 
  • spannungsfreie suburethrales Band
  • Blasenhalsanhebung ohne Bauchschnitt
  • Paraurethrale Injektionstherapie (Unterspritzung der Harnrröhre)
  • Modernste multimodale Dranginkontinenztherapie, u.a. BOTOX-Instillation in die Harnblase

Zu den Behandlungsformen bei Harninkontinenz- und Senkungsbeschwerden liegt eine anschauliche Informationsbroschüre vor, die Sie bei uns erhalten können.

Unsere urogynäkologische Sprechstunde, in der sich alle Patientinnen mit Funktionsstörungen des Beckenbodens, Senkungs- und/oder Inkontinenzproblemen vorstellen können, finden montags, dienstags, donnerstags und freitags statt.

Harninkontinenz: Ursachen, Formen und Therapiemöglichkeiten

Interview im Rahmen der Weltkontinenzwoche 2020

Unser Team für Sie

Prof. Dr. Boris Gabriel, Chefarzt (AGUB III), Präsident der Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion (AGUB)
Dr. med. Christopher Wolf, Leitender Oberarzt (AGUB II)
Dr. med. Sebastian Haus, Oberarzt
Dr. med. Vera Joser, Funktionsoberärztin
Irina Abel, Fachärztin
Dr. med. Anne-Kathrin Belz, Fachärztin
Dr. med. Saskia Hilgers, Ärztin in Weiterbildung


Bitte geben Sie den Suchbegriff in die Suchbox ein und drücken Sie anschließend ENTER